Firmengeschenke: Eine Investition, die sich auszahlt

Firmengeschenke

Das Verteilen von Firmengeschenken hat eine lange Tradition: Bereits zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts kamen Unternehmen auf die Idee, ihren Kunden von Zeit zu Zeit ein Präsent zukommen zu lassen. Schnell zeigte sich, dass diese Art der Kundenbindung sich für die Firmen auszahlte – insbesondere im B2B (Business To Business)-Bereich. Heute investiert fast jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, Geld in Firmengeschenke. Sofern die Artikel sorgfältig ausgewählt werden, lässt die erhoffte Resonanz nicht lange auf sich warten.

Verschiedene Untersuchungen belegen, dass ein Firmengeschenk ein weitaus effektiveres Werbemittel ist als ein Radiowerbespot oder eine Anzeige in der örtlichen Tageszeitung. Inserate in Printmedien werden von den meisten Menschen kaum zur Kenntnis genommen, und auch bei der Radiowerbung sieht es nicht viel anders aus: Sobald der erste Spot eines Werbeblocks durch die Lautsprecher kommt, schalten 80 Prozent der Hörer das Gerät ab.

Firmengeschenke sind nicht nur preisgünstiger als konventionelle Werbeformen, sondern haben auch den Vorteil, dass sie eine Langzeitwirkung entfalten. Während die Zeitung mit dem Inserat längst im Papierkorb liegt, erinnert ein Firmengeschenk den Rezipienten noch immer an das Unternehmen, das ihm das Präsent überreicht hat. Nicht wenige Leute nutzen Firmengeschenke über Jahre oder sogar Jahrzehnte. Tatsache ist: Es gibt kein wirkmächtigeres Werbemittel als ein geschmackvolles und hochwertiges Giveaway.

Firmengeschenke mit Gravur hinterlassen einen guten Eindruck

Als besonders effektiv haben sich Firmen-Präsente erwiesen, die mit einer Gravur versehen sind. Die Kosten für derartige Werbegeschenke halten sich im Rahmen: So können beispielsweise Geldscheinklammern für wenige Franken pro Stück geordert werden. Gravuren haben stets eine persönliche Note und schaffen ein Gefühl der Nähe, das sich so mit keinem anderen Werbemittel erzeugen lässt.

Am edelsten wirkt die sogenannte Diamantengravur. Bei dieser Methode ist die Spitze des Gravurstichels mit einem Diamanten besetzt. Die Gravur wird hierdurch tiefer und abriebfester, als es bei anderen Gravurarten der Fall ist. Eine kostengünstige Alternative ist die Lasergravur, bei der das Material weggebrannt wird. Mit dieser Methode kann beinahe jeder Untergrund graviert werden – sogar Leder.

Der Kauf von Streuartikeln rentiert sich immer

Wenn ein kleines Unternehmen den Entschluss fasst, Geld in Firmengeschenke zu investieren, fällt die Wahl fast immer auf Streuartikel. Hiermit werden besonders preiswerte Artikel bezeichnet, die sich schnell unter die Leute bringen lassen. Zu den „Klassikern“ in diesem Bereich zählen unter anderem Terminkalender und Kugelschreiber, aber auch Kaffeetassen und Handyhüllen. Das Geschenk muss nicht zwangsläufig persönlich übergeben werden, sondern kann auch als Mailing-Artikel verschickt oder in der Filiale zur Mitnahme angeboten werden.

Vor allem die letztgenannte Methode hat sich in der Praxis als sehr effektiv erwiesen. Wird der Geschenkkorb dort aufgestellt, wo viel Publikumsverkehr herrscht, sind die Präsente oft nach wenigen Stunden vergriffen. Dabei spielt es keine grosse Rolle, ob es sich dabei um Feuerzeuge, Kugelschreiber oder Streichholzbriefchen handelt. Als kostengünstige Option für die Zeit um Weihnachten bietet sich Schokolade an, die ansprechend verpackt und mit dem Firmenlogo versehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*